Richard Wagner Verband Wuppertal e.V.

 

Unsere Stipendiaten 2012

Unsere Stipendiaten 2012 vor dem Festspielhaus
von links: Katharina Hahn, Björn Reinke, Francesca Gebauer, Philipp Werner, Johanna Hoffmann

Weitere Eindrücke vom Grünen Hügel
Bild zum Vergrößern        Bild zum Vergrößern        Bild zum Vergrößern

Zum Vergrößern Bilder bitte anklicken

Unsere Stipendiaten 2012 in alphabetischer Reihenfolge

 

Francesca Gebauer (Flötistin)

Bild zum Vergrößern

 

 

 

 

Francesca Gebauer wurde am 30. März 1990 in Braunschweig geboren. Mit 9 Jahren erlernte sie unter Leitung von Hans-Martin Zill das Querflötespielen an der Städtischen Musikschule Braunschweig. Dort erhielt sie unter anderem Klavier- und SVA-Unterricht. Francesca wurde  6-fache Preisträgerin beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert". Orchestererfahrung konnte sie im Jugendsinfonieorchester Braunschweig und im Niedersächsischen Jugendorchester sammeln, mit denen sie auch auf Konzerttournee, u. a. nach Estland und Frankreich, ging.

2007-2009 wurde sie von Frau Madoka Takayanagi unterrichtet.

Ferner ist sie Stipendiatin der Stiftung des Kulturbesitzes Braunschweig und des Lions-Club Braunschweig –Alte Wiek.

Meisterkurse bei Prof. Angela Firkins und Prof. Felix Renggli bereiteten sie auf das Studium vor, welches sie seit 2009 bei Prof. Dirk Peppel absolviert.

Zwei weitere Meisterkurse führten sie nach Montepulciano (Italien).

Zurzeit ist sie Mitglied in der Freien Philharmonie Bonn, mit der sie 2011 auf eine zweiwöchige Chinatournee ging.

Seit 2008 wirkt sie regelmäßig als 2. Flöte / Piccolo bei dem Staatsorchester Braunschweig, der Oper Wuppertal und dem Sinfonieorchester Hagen mit.

 

 

 

Katharina Hahn (Lyrischer Mezzo)

Bild zum Vergrößern

 

 

 

 

 

Katharina Hahn, 1988 in Fulda geboren, begann 1996 mit ihrem Eintritt in den JugendKathedralChor Fulda ihren  musikalischen Werdegang. Dort war sie unter der Leitung von Herrn Huber 12 Jahre lang aktives Mitglied. Zudem erhielt  sie  ab 2002 im Rahmen ihrer Chortätigkeit Gesangsunterricht  bei  der Gesangspädagogin Ute Büttner.

Seit 2006 ist sie Mitglied im Konzertchor Capella Cathedralis.

Katharina nahm erfolgreich an vielen Gesangswettbewerben teil. So konnte  sie mehrere erste Plätze bei „Jugend musiziert“ im Bereich „Gesang solo“ und „Duo- Vokalensemble“ auf Landes- und Bundeswettbewerbsebene erzielen.  Darüber hinaus verlieh man ihr 2007 den Sonderpreis der Walter und Charlotte Hamel Stiftung  in der Kategorie Vokal-Ensemble und den „ Jugend musiziert" - Preis der Sparkasse Fulda. Neben den Teilnahmen an Wettbewerben sammelte sie bei zahlreichen Konzerten und Chorreisen  im In- und  Ausland musikalische Erfahrungen.

Seit 2008 studiert die Sängerin  an der Hochschule für Musik Köln, Standort Wuppertal,  im  Studiengang  Bachelor of Music. Dort erhält sie Gesangsunterricht bei Prof. Brigitte Lindner und Korrepetition bei Michael  Albert und Prof. Matthias Wierig. 

Sie ist  Stipendiatin  des gemeinnützigen Vereins „ Yehudi Menuhin – Live Music Now Köln“ und des Richard Wagner Verbandes Wuppertal. Außerdem sang sie 2010  an den Wuppertaler Bühnen die Partie des Knaben in der „ Zauberflöte“ und wirkt seitdem bei zahlreichen Produktionen im Opernchor mit.

Im Sommer 2012 ist sie am Aachener Theater  in Kooperation mit der HfMT Köln in der Oper „ L´enfant et les sortilèges“  von Maurice Ravel zu hören.

  

Johanna Hoffmann (Violoncellistin)

Bild zum Vergrößern

 

 

Johanna Hoffmann wurde 1985 in Linz an der Donau geboren und erhielt ihren ersten Cello-Unterricht im Alter von sechs Jahren bei Gudrun Reichel in Hamburg-Volksdorf. Erste Erfolge erzielte sie durch ihre zweimalige Teilnahme bei "Jugend musiziert" auf Landeswettbewerbsebene und als Solistin mit dem Orchester der Lukas-Kirche HH-Volksdorf. Mit dem Jugendsinfonie-Orchester Ahrensburg unter der Leitung von Michael Klaue unternahm sie als langjähriges Mitglied Konzertreisen nach Ungarn, Schottland und Estland.
Studienvorbereitender Unterricht folgte bei dem Solocellisten der Bremer Philharmoniker, Johannes Krebs.
Nach dem Abitur an der Rudolf-Steiner-Schule in Hamburg-Farmsen begann sie das Studium der künstlerischen Ausbildung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Klasse von Prof. C. Kanngießer und führte es am Standort Wuppertal in der Klasse von Prof. S. Müller-Hornbach weiter.
Ein akademisches Jahr im Rahmen eines Erasmusstipendiums in Genf bei Prof. F. Guye bereicherte nicht nur ihre solistischen Studien sondern auch ihre zahlreichen kammermusikalischen Erfahrungen mit einem Streicherquartett und einem Klaviertrio.
Außerdem nahm sie an zahlreichen Meisterkursen in Italien (Montepulciano), Österreich und der Schweiz teil, u. a. bei Prof. Ingeborg Scheerer (Kammermusik, Streichquartett), Prof. Reinhard Latzko (Wien), Prof. Marco Carneiro (Lausanne), Prof. Wen-Sinn Yang (München) und Prof. Christoph Richter (Essen).
Sie spielt ein Violoncello von Marcel Vatelot aus dem Jahre 1907.

 

  

Björn Reinke (Regieassistent)

Bild zum Vergrößern

 

 

 

Björn Reinke wurde in Hamburg geboren und absolvierte an der Hamburgischen Staatsoper mehrere Regiehospitanzen, unter anderem bei Robert Carsen, "Tosca", und Olivier Tambosi, "La Bohème". Es folgte eine mehrmonatige Regiehospitanz am Opernhaus Zürich bei Daniel Schmid für Bellinis Oper "Beatrice di Tenda".
Für sein Abschlussdiplom des Regiestudiums in Berlin inszenierte Björn Reinke die Oper "Rita" von Donizetti an der Universität der Künste Berlin. Anschließend war er Regiemitarbeiter und Assistent für Jakob Peters- Messers Inszenierung "Die lustigen Weiber von Windsor" bei der Jungen Oper Schloss Weikersheim.
Weitere Assistenzen unter der Regie von Geoffrey Layton waren „Montezuma“ bei den Potsdamer Musikfestspielen Sanssouci und eine szenische Einrichtung der Liszt-Melodramen beim Kunstfest Weimar.
Seit der Spielzeit 2011/2012 ist Björn Reinke als Regieassistent und Spielleiter für die Sparte Oper an den Wuppertaler Bühnen engagiert. Hier war er auch Regieassistent für Richard Wagners Oper „Der fliegende Holländer“ in der Inszenierung von Jakob Peters-Messer. Im Januar 2013 gibt Björn Reinke sein Regiedebüt in Wuppertal mit einer Bearbeitung der Zarzuela "El barbero de Sevilla".

 

  

Philipp Werner (Tenor / Komponist)

Bild zum Vergrößern

 

 

 

 

Philipp Werner begann seine erste Gesangsausbildung zum Bariton im Jahr 2000 und bildete sich auch autodidaktisch als Komponist weiter. Ab 2004 erhielt er Klavierunterricht und trat seit 2005 als Gastsänger beim Beethovenfest / Bonn und in Lieder- und Arienabenden auf.
Nach seinem Abitur 2006 wechselte er in das Tenorfach und setzte dort sein privates Gesangsstudium fort. Ab dem WS 2008 begann er sein Gesangsstudium an der MHS Köln / Wuppertal und erhielt zunächst Unterricht bei Alexander Stevenson. Seit dem WS 2010 studiert er Gesang bei Prof. Josef Protschka / Köln.
Seit 2009 gibt er regelmäßig Konzertabende beim Lions Club Grevenbroich. Außerdem war er bei zahlreichen Projekten als Komponist tätig, so z. B. bei einem Schumann-Projekt im Auftrag des Kammerorchesters Kaarst im Jahr 2010, der Bühnenmusik zu "Türkischrot" von Christiane Gibiec an der MHS Wuppertal und zahlreichen Kammermusiken im Auftrag der MHS Köln.
Solistische Auftritte führten ihn 2009 nach Salzburg und Bad Reichenhall in einer konzertanten Aufführung der modernen Oper "Der kleine Prinz" und 2010 und 2011 nach Bruchsal in eine Kinderopernproduktion von Mozarts "Entführung aus dem Serail".

 

 

 

 

 

 Zurück zur Homepage                                                                        Stipendiaten der vergangenen Jahre